Eigenschaften einer Katze – oder eines Hasen

Kurioserweise haben das chinesische Tierkreiszeichen Hase und das vientamesische Tierkreiszeichen Katze bei genauerem Hinsehen fast identische Eigenschaften.

Ein weiterer Hinweis darauf, dass die Trennung der beiden Zeichen gar nicht so lange her ist? Denn wenn die Katze tatsächlich in Vietnam schon vor 1000 Jahren eingeführt worden wäre – hätten sich dann im Laufe der Zeit nicht im Glauben der Leute mehr „katzenspezifische“ Zuschreibungen entwickelt?

Wohlgemerkt, ich bin selbst nicht unbedingt ein Anhänger von Astrologie. Aus meiner Sicht entstehen astrologische Zuschreibungen nicht, weil jemand wissenschaftlich alle Kinder eines Jahrgangs untersucht, und dann feststellt, aha, die Kinder dieses Jahrgangs sind außergewöhnlich fleißig, neidisch oder mutig… sondern eher, weil schlaue Leute an Schreibtischen sitzen, und sich überlegen, hmmm, welche Eigenschaften passen wohl zu einem Hasen?

Wie dem auch sei. Der Hase, so sagen die chinesischen Astrologen, ist sanftmütig, höflich, geht Konfrontationen lieber aus dem Weg, ist aber gleichzeitig ein guter Redner. Zu schaffen machen ihm dabei seine Selbstzweifel. Er ist ein grüblerischer Geselle, und deswegen wirkt er auf viele Menschen oft schüchtern – was in Wirklichkeit gar nicht der Fall sein muss. Außerdem mag er Heim und Familie.

Die Katze, sagen vietnamesische Astrologen, ist fast genauso: Sie ist charmant, anschmiegsam, sinnlich, hilfsbereit. Eine gute Rednerin, und sie ist gastfreundlich. Außerdem neigt sich zu Grübeleien, ist eine scharfe Denkerin, und geht dabei auch oft ihren eigenen, gedanklichen Weg. Der einzige auffällige Unterschied zwischen beiden Tieren ist möglicherweise, dass bei der Katze die Abenteuerlust betont wird, und dass der Familiensinn nicht betont wird. Alles andere wäre bei den durchaus einzelgängerischen Katzen (also den echten) auch eher seltsam.

Wir hatten gestern außerdem besprochen, dass 2011 nicht nur das Jahr der Katze ist, sondern auch ein Holz-Jahr. Holz steht in der chinesischen (vietnamesischen) Elementen-Lehre für Aufbruch, für Geburt und Wachstum. Es ist ein Jahr des Frühlings, der Expansion, des Neubeginns.

Das passt natürlich wunderbar zu der beschriebenen „Abenteuerlust“ der Katze, da braucht man gar nicht viel zu ergänzen.

Außerdem war 2011 ja nicht nur einfach ein Holz-Jahr, sondern auch noch ein Jahr des ehrwürdigen Luftwurzelbaum-Holzes. Dieser wiederum steht, wenig überraschend, unter anderem für langes Leben und Gesundheit. Für Kraft, Beständigkeit, Weisheit, und so weiter.

Das alles zusammen genommen ergibt einen ausgesprochen positiven Charakter: Menschen, die im Jahr 2011 geboren werden, stehen unter dem Zeichen eines langen Lebens, sind unabhängig, scharfe Denker, reiselustig, gute Redner, und haben kurz gesagt beste Voraussetzungen um große, erfolgreiche Führungspersonen zu werden. Gleichzeitig neigen sie dazu, sich immer wieder neuen Dingen zu widmen, und etwas sprunghaft zu sein. Sie eignen sich nicht gut für eintönige Arbeit, sondern eher für Kreatives, Abwechslungsreiches, und haben damit eine gute Chance, später mal sehr erfolgreich zu sein und viel Geld zu verdienen.

Letzteres ist in Vietnam ja immer besonders wichtig.

Kurz und gut, die 2011er-Katze ist, so sagen die Vietnamesen, ein ausgesprochen positives Zeichen, vor allem nachdem der Tiger im Jahr 2010 ja eher ein durchwachsenes Zeichen war (Vietnamesen empfinden Tiger-Frauen als „missraten“ weil sie zu selbständig seien).

Was das für eine Rolle spielt, selbst wenn man nicht an Astrologie glaubt? Wir dürfen mit steigenden Geburten im Jahr 2011 rechnen. Vergangene Jahre haben oft gezeigt, dass viele Vietnamesen, gerade jene, die auf dem Land leben, sich in ihrer Familien- und Geburtenplanung von solchen astrologischen Kriterien beeinflussen lassen.

Damit wäre die erste astroloigsche Prophezeiung dann sozusagen von alleine erfüllt – nämlich dass ein Holz-Jahr ein Jahr der Geburt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.