Pho mit Salz

Ich war am Sonntag vietnamesisch essen. Nichts großartiges, ein kleiner Schnellimbiss mit immerhin einem Raum mit Tischen in der Innenstadt. Gerade neu eröffnet, und wir kennen die Besitzer. Es gab Pho bo tai lan, also Pho mit frisch gebratenem Rindfleisch. Eine eher seltene Variante, normalerweise wird das Fleisch ja roh in die Suppe getaucht und quasi „nachgedünstet“ oder es wird zuvor stundenlang gekocht. Die bekannteste Nudelküche, die als „Begründer“ dieser Variante gilt, befindet sich direkt in der Hanoier Straße, in der ich jahrelang gewohnt habe, in der „13, Lò Dúc“ (der Name ist „Pho Thìn“, falls da mal jemand vorbeigehen möchte).

Nun war das Essen logischerweise nicht so gut wie das Hanoier Original. Geht auch gar nicht, denn in Deutschland ist es fast unmöglich, frische Pho-Nudeln zu machen, die meisten kleinen Restaurants benutzen getrocknete Nudeln, und das schmeckt man.

Was man ebenfalls schmeckte, war Salz in der Suppe. Das war ein in mehrfacher Hinsicht ungewöhnlicher Geschmack. Pho ist nicht salzig. Eigentlich ist gar kein vietnamesisches Essen salzig, es sei denn, es ist Fischsoße drin, oder ähnliche Zutaten, aber deren salziger Geschmack schmeckt anders als Salz, also das Salz, was wir alle kennen. Salz verwendet man in der vietnamesischen Küche eigentlich höchstens, um beim Snacken das Obst hinein zu tunken (und noch für ein paar andere, sehr seltene Gelegenheiten).

Anders gesagt, der Geschmack fiel auf. Wir haben gleich mal nachgefragt, was das soll. Es gibt ja, gerade in Deutschland, sehr viele Restaurants, die scheinbar bewusst viel salzen, um die Gäste zum trinken zu animieren. Ehrlich gesagt ist mir vor Vietnam nie aufgefallen, wie unglaublich versalzen unser Essen ist, gerade und vor allem in Restaurants. Das ist schon extrem auffällig, wenn man ein paar Jahre gewohnt war, überwiegend ohne Streusalz zu essen. Die Antwort lautete: „Die Deutschen lieben Salz. Die beschweren sich sonst, wenn die Suppe nicht anständig gesalzen ist.“ Da wir die Besitzer wie gesagt kennen, gibt es erstmal wenig Grund, warum sie uns da anflunkern sollten. Und offen gestanden kann ich mir das so richtig gut vorstellen: Der deutsche Gast, wie er nach mehr Salz in der Suppe verlangt.

Man könnte natürlich auch einfach Salzstreuer auf die Tische stellen. Das wiederum ist allerdings für Vietnamesen eine höchst befremdliche Idee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.