Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Neujahrsaktivitäten

Ich habe das Gefühl, Hanoi war am Neujahrstag voller als in den Jahren zuvor, aber vielleicht war das auch Einbildung, schließlich war ich zum letzten Mal vor drei Jahren an Tet in der Innenstadt.

Rund um den Hoan-Kiem-See jedenfalls waren Horden von Menschen zum Neujahrspaziergang. Dazu passte allerdings auch das Wetter, denn wie beschrieben wurde es pünktlich zum Neuen Jahr endlich warm und frühlingshaft.

Die Hanoier zog es also in die Innenstadt, und dort machten sie, was man halt so macht: Fotos. Familienfotos. Fotos vor großen Papp-Katzen. Fotos vor Blumen. Fotos vor Bäumen. Fotos vor dem See. Und so weiter. Wenn man genau hinsieht, kann man auf dem Bild von mir erkennen, dass zwei der jungen vietnamesischen Mädchen regelrecht posieren. Die eine mit dem obligatorischen V-Zeichen, die andere mit etwas, das sie wohl in Modemagazinen gesehen hat: Die Hand unter dem Kinn und den Kopf schief. Mein persönlicher Kommentar dazu wäre: Schade, dass Kinder schon im jungen Alter nicht einfach mal ganz natürlich in die Kamera lächeln können.

Wie dem auch sei, relativ leer war die Innenstadt jedenfalls nur auf den großen Zufahrtsstraßen, sowie in einigen Nebenstraßen der Altstadt, durch die man sich sonst wegen der vielen Straßengschäfte hindurchquetschen muss. Dafür war aber etwas ganz anderes in der Hanoier Altstadt zu besichtigen: Autos. Entlang der großen Nord-Süd-Achse der Hang Dao standen den ganzen Bürgersteig entlang wuchtige Autos, es sah ein wenig so aus wie in einer deutschen Hauptstraße, in der am Bürgersteig Parkmögllichkeiten ausgezeichnet sind.

Normalerweise stehen diese Autos dort nicht, sie hätten nämlich zwischen den Suppenküchen, den Motorrädern und den Kleidergeschäften gar keinen Platz. Da am Feiertag die Bürgersteige komplett frei waren, kam offenbar nicht nur ein Autofahrer auf die Idee, dass man ausnahmsweise mal wunderbar in der Altstadt parken kann, wenn man Verwandte besucht, oder einen Neujahrsspaziergang unternehmen will.

Möglicherweise ein Vorgeschmack darauf, wie Hanoi schon in einigen Jahren aussehen könnte? Die schiere Zahl der Autos war jedenfalls unzweifelhaft ungewöhnlich, und ein sehr passendes Symbol dafür, dass im Vergleich zu vor fünf Jahren immer mehr Vietnamesen in dicken Schlitten und bulligen Geländewagen unterwegs sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.