Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Gefroren, der Umwelt zuliebe

Ein Restaurant und Hotel in Mittelvietnam wirbt für sich selbst mit seiner Öko-Bilanz. Darunter verstehen manche Hotels in Vietnam ja durchaus auch schon mal, dass Bäume im Vorhof stehen, aber in diesem Fall ist das ernst gemeint: Es gibt nirgendwo Mülltüten in den Mülleimern, und die ganzen kleinen Gratis-Gegenstände im Badezimmer (Seife, Ohrenstäbchen, etc.) sind in Papier eingepackt. Die Strohhalme im Restaurant sind tatsächlich aus Stroh oder getrockeneten Stengeln.

Öko also, auch auf der Speisekarte. „Wir legen Wert auf lokale Produkte.“ Nun liegt das Restaurant direkt am Meer, was gäbe es da lokaleres als Meeresfrüchte, Krabben oder Hummer? Der Hummer, die Krabben und die Garnelen aber sind – gefroren. „Wegen unserer Umweltstandards“, erklärt der Kellner.

Verstehe ich nicht. Wieso ist gefrorener Hummer mehr öko als lebender Hummer? Ist das nicht im Gegenteil sogar deutlich mehr Energieaufwand?

Des Rätsels Lösung: Der Hotelbesitzer hat Hummer und andere Schalentiere auf der Speisekarte komplett verboten. Damit fördere man nur die Ausrottung und den Fang von Hummern. Deswegen: Hummerfreie Zone.

Durchaus nachvollziehbar. Warum gibt es dann trotzdem eine ganze Seite mit Hummer im Programm? Nun, erklärt der Kellner, das sei so: Es fragten so viele Gäste nach Hummer nach, dass der Hotel-Manager beschlossen hat, Hummer sei doch erlaubt. Allerdings nur, wenn man ihn schon „tot“ auf dem Markt einkaufe. Damit fördere man ja nicht den Fang, sondern kaufe nur bereits gefangenen und getöteten Hummer ein.

Das ist ungefähr so logisch, wie Pelzmäntel zu kaufen mit der Begründung: Die Tiere waren ja eh schon tot. So ganz scheint auch das Restaurant selbst dieser verwinkelten Herleitung nicht zu trauen, denn verdächtigerweise befinden sich alle Speisen mit Hummer auf einer einzigen, herausnehmbaren Seite. Sicherlich für den Fall, dass der Hotelbesitzer mal zur Stippvisite vorbei schaut.

Und zum Abendessen gab es dann keine gefrorenen, lokalen Fische und Meeresfrüchte, sondern Huhn. Erstens, der Umwelt zuliebe. Zweitens, weil gefrorener Hummer einfach nicht so gut schmeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.