Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Abgeschnitten

Ich hatte die vergangenen Tage kein Internet. Schuld daran war der Taifun Nesat, der (unter anderem) über Hongkong hinweggefegt ist. Mein Internet-Provider erklärte daraufhin, alle Verbindungen, die über Hongkong liefen, seien gestört. Einen Tag lang waren die Verbindungen komplett tot, am zweiten Tag lief es ein wenig besser (wenn auch sehr langsam), allerdings nur, wenn es um Seiten in Vietnam ging.

Oder genauer: Seiten, deren Server in Vietnam lagen. Dabei ließ sich folgendes feststellen: Vietnam Airlines zum Beispiel hat seine Server offenbar irgendwo jenseits von Hongkong. Dasselbe galt für einige andere vietnamesische Firmen. Interessant. Hätte eigentlich bei der Gelegenheit gleich noch die Webseite der Partei überprüfen können.

Es war jedenfalls eine sehr interessante Erfahrung, plötzlich zwei Tage wieder in der vordigitalen Steinzeit zu sein. Oder (später) zwar Google aufrufen zu können, aber nicht die dabei erfolgten Suchergebnisse. Zeitung gelesen habe ich dann, indem ich mir bei Google News fünfzig mal die drei ersten Sätze von fünfzig verschiedenen Artikeln zum selben Thema durchgelesen habe. Durchaus spannend, was man auf diese Weise alles erfährt.

Der Taifun Nesa hat übrigens heute die chinesische Insel Hainan überquert und danach die Hafenstadt Haiphong erreicht. Er soll im Laufe der Nacht direkt über Hanoi hinwegfegen und anschließend sogar bis nach Laos weiterziehen. Das passiert nicht so häufig, deswegen sind viele hier schon ganz aufgeregt. Die amerikanische Botschaft hat offenbar in einem Warn-Hinweis erklärt, man solle sich besser „Vorräte“ anlegen.

Da es nun wirklich nicht der erste Taifun ist, der über uns hereinbricht, klingt das ein wenig hysterisch. Zumal Nesat offenbar mittlerweile längst vom Taifun zum Wirbelsturm degradiert wurde. Aber mal schauen, was ich morgen früh sage. Wenn ich überhaupt noch was sagen kann. Sobald hier mal wieder der Strom ausfällt oder wegen überschwemmten Straßen abgeschaltet wird, hilft es mir natürlich wenig weiter, dass die Kabel in Hongkong repariert wurden.

Übrigens habe ich bei den Recherchen zu Nesat den sehr erhellenden Blog „Hurrikansaison“ gefunden, auf den ich bestimmt öfters noch einen Blick werfen werde.

Darin steht übrigens auch, dass der nächste Taifun schon im Anmarsch ist: Nalgae zieht aktuell fast genau dieselbe Spur wie Nesat und wäre laut Berechnungen dann wohl so am 4./5. Oktober über Hanoi. Mal sehen. Die Wege eines Taifuns können bekanntlich sehr unberechenbar sein.

One Response to Abgeschnitten

  1. Vielen Dank für die Erwähnung!

    Übrigens eine feine Symbiose. So wie Sie an aktueller Information hinsichtlich Sturm und Taifun interessiert sind, suchen wir immer nach Auskünften, die von direkt vor Ort kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.