Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Allein, es fehlt der Glaube…?

Die vietnamesische Volkszählung 2009 hat unter anderem auch nach der Religionszugehörigkeit der Bevölkerung gefragt, und dabei die eine oder andere überraschende Zahl hervor gebracht. Während es in der Vergangenheit immer hieß, es gebe in Vietnam so um die 10-15 Prozent bekennende Buddhisten, liegt die offizielle Zahl nun deutlich darunter: 6,8 Millionen sind es. Das entspricht also eher so um die 7,5 Prozent.

Fast ebenso auffällig: Die Zahl der Christen im Land ist in etwa dieselbe. Katholiken und Protestanten kommen gemeinsam auf etwa 6,4 Millionen, allerdings mit einem deutlichen, deutlichen Überschuss bei den katholischen Anhängern. Als Protestanten bezeichnen sich gerade mal etwa 700.000 Menschen im Land. Da die Ergebnisse auch eine Aufschlüsselung per Region und Provinz erlauben, lässt sich daraus außerdem ablesen, dass ein Großteil der Protestanten im Zentralen Hochland wohnt: Rund 400.000 Personen, also mehr als die Hälfte. (Das ist übrigens auch der Grund, warum sich in dieser Region „politischer“ und „religiöser“ Protest so schnell vermischen, bzw. so schwer trennen lassen: Wenn eine homogene Gruppe von protestantischen Bewohnern protestiert, heißt es eben mal schnell, hier gehe es um religiöse Gründe – ob das dann tatsächlich stimmt, steht auf einem ganz anderen Blatt.)

Damit sind wir also schon insgesamt bei 13 Millionen Gläubigen, und die restlichen verschwinden dann auch schnell unter „ferner liefen“: Nur 15,6 Millionen Vietnamesen haben insgesamt angegeben, sich einer Religionsgruppe zugehörig zu fühlen. Weniger als ein Fünftel der Gesamtbevölkerung also (aktuell: 87 Millionen Menschen).

Unter sonstigen nennenswerten Gruppen tauchen noch die Anhänger des Cao Daismus auf (einer synkretistischen Religion, die in Vietnam entstanden ist, Ideen aus dem Buddhismus, Christentum und Konfuzianismus vereinigt, zu ihren Heiligenfiguren auch Victor Hugo zählt, und in Südvietnam durch sehr schillernde, vielfarbige Gotteshäuser auffällt), das sind allerdings nur 800.000. Muslime gibt es 80.000, das liegt vor allem an diversen kleineren Volksgruppen in Mittelvietnam.

Zum Vergleich: In Deutschland bezeichnen sich nach Schätzungen etwa 34 Prozent als konfessionslos, in Vietnam wären es nach den jüngsten Zahlen 82 Prozent.

Das wiederum darf man jedoch nicht verwechseln mit der Anzahl der Menschen, die man an Fest- und Feiertagen in den Pagoden oder sonstigen Tempeln in Hanoi und anderswo sehen kann. In die Statistik der Volkszählung fließt nur ein, wer sich voll und ganz zu einer bestimmten Religion bekennt, und dies auch deutlich ausdrücken möchte. Das tun die wenigsten (wie man sieht). „Glauben“ tun sie jedoch trotzdem, im Zweifelsfall glauben sie daran, dass ein Gebet oder ein Opfer vor dieser oder jener Gottheit oder diesem oder jenem mysteriösen Geist nicht schaden kann. Dieser Volksglaube ist nicht klassifizierbar, weil er von den meisten Vietnamesen auch gar keine richtige Bezeichnung erhalten würde. Was nichts daran ändert, dass sie in der Pagode fleißig Räucherstäbchen anzünden. Die wichtigste Glaubenswelt, nämlich jene der Ahnenverehrung, in die auch zahlreiche jahrhundertealte Ideen und Glaubensvorstellungen einfließen, wird offenbar sowieso nicht statistisch erfasst.

Das könnte auch daran liegen, dass die vietnamesischen Volkszähler (vermutlich zurecht) davon ausgehen können, dass in diesem Bereich sowieso eine Quote von knapp 100 Prozent erzielt werden würde.

3 Responses to Allein, es fehlt der Glaube…?

  1. yeuem says:

    Interessant Beitrag, aber kann man alle Details der Volkszählung nachlesen, also die von 2009. ich hab nur nen alten Link gefunden für die Volkszählung 1999.
    T?ng ?i?u tra dân s? và nhà ? n?m 1999
    http://www.gso.gov.vn/default.aspx?tabid=407&idmid=4&ItemID=1346

    K?t qu? toàn b? T?ng ?i?u tra Dân s? và Nhà ? Vi?t Nam n?m 2009
    Ph?n I: Bi?u T?ng h?p – das sind ja 882 Seiten
    http://www.gso.gov.vn/default.aspx?tabid=512&idmid=5&ItemID=10798

  2. yeuem says:

    Interessant Beitrag, aber kann man alle Details der Volkszählung nachlesen, also die von 2009. ich hab nur nen alten Link gefunden für die Volkszählung 1999.
    T?ng ?i?u tra dân s? và nhà ? n?m 1999
    http://www.gso.gov.vn/default.aspx?tabid=407&idmid=4&ItemID=1346

    K?t qu? toàn b? T?ng ?i?u tra Dân s? và Nhà ? Vi?t Nam n?m 2009
    Ph?n I: Bi?u T?ng h?p – das sind ja 882 Seiten
    http://www.gso.gov.vn/default.aspx?tabid=512&idmid=5&ItemID=10798

  3. ngungon says:

    Ich hatte die Ergebnisse irgendwann mal irgendwie zugeschickt bekommen, bzw. Teilergebnisse. Ich weiß aber jetzt auch schon nicht mehr, über welchen Verteiler das lief.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.