Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Prüfungen mit Schildkröte

Hanoi platzt derzeit mal wieder aus allen Nähten, und es gibt Staus an Kreuzungen, die vergangene Woche noch halbwegs passierbar waren. Warum? Weil die Prüfungszeit wieder angebrochen ist. Vietnamesische Hochschulen nehmen nur Schüler auf, die sich erst einem sehr aufwändigen Eingangstest unterziehen. Ein Schrecken für Generationen von Schülern, weil die Tests mit sehr viel Büffelei verbunden sind. Jedes Jahr tauchen neue Geschichten von versuchten Schummeleien auf, von panischen Schülern, von panischen Eltern.

Und hunderttausende Schüler überfluten die Großstädte.

Die Nachrichten meldeten unlängst, es seien 2 Millionen Prüflinge dieses Jahr. Das scheint mir trotz des jungen Altersdurchschnitts etwas übertrieben. Ich hatte noch im Kopf, dass in Vietnam jedes Jahr „eine Million neuer Arbeitskräfte“ auf den Markt kommen. Das zumindest ist einer der Sätze, mit denen Investoren angelockt werden. Anderswo stand etwas von 600.000 Schul-Absolventen, was mir etwas realistischer scheint.

Wie dem auch sei: Es sind sehr viele.

Man sollte in dieser Zeit als Tourist nicht den Literaturtempel besuchen, dieses prachtvolle jahrhundertealte Gebäude im Herzen von Hanoi. Zur Zeit stürmen nämlich, so scheint es, gefühlte zwei Millionen Schüler den Tempel. Pro Tag. Alle versuchen verzweifelt, einen Schildkröten-Kopf zu berühren. Denn die Schildkröten-Statuen tragen auf ihrem Rücken die Namen der Doktoranden vergangener Jahrhunderte. Der Literaturtempel war nicht nur Konfuzius-Tempel sondern auch Ausbildungsstätte. Kaderschmiede und Beamtenschule für Generationen von Mandarinen, also: Staatsbeamten. Schildkröten stehen für langes Leben, und es scheint nur logisch, dass man die Absolventen in Zusammenhang mit diesem heiligen Tier bringt.

Weniger logisch erscheint es, dass Steinköpfe betatschen Glück bei Prüfungen bringt. Das glauben viele Schüler und Studenten heutzutage. Ein sympathischer Brauch, der aber von Jahr zu Jahr derzeit mehr verzweifelte Schüler vom Land anzuziehen scheint. Und mittlerweile eher Züge von Panik annimmt. Nach dem Motto: Wenn ich es nicht schaffe, den Kopf zu berühren, kann ich die Prüfung gleich vergessen.

Mein Verdacht ist, dass sich hier ein netter, unverbindlicher Brauch unter dem unbeschreiblichen Druck moderner Prüfungen in eine Art krampfhaften Zwangsstrohhalm verwandelt.

Den Schildkröten wird es jedenfalls nicht gut tun. Die Jahrhundertealten Stein-Statuen sehen schon jetzt ziemlich abgegrabbelt aus.

One Response to Prüfungen mit Schildkröte

  1. Tu says:

    ah, ich habe damals vor der Aufnahmepruefung vergessen, zum Literaturtempel zu gehen. ^_^ aber dann hatte ich noch Glueck. ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.