Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

No milk today

Der chinesische Melamin-Skandal hätte wohl auch hier stattfinden können. Zumindest von der zweiten dafür notwendigen Zutat gibt es hier nämlich massenweise: Milchpulver. Die Fernsehwerbung ist voll von Milchpulver. Nicht für Milch wird geworben, nein, für Pulver. Pulver ist gut für Babys, es ist gut für alte Leute und es ist gut für schwangere Frauen. In der Redaktion rühren seit Wochen die beiden schwangeren Redakteurinnen Milchpulver-Getränke zusammen.

Milchpulver hat hier sogar einen besseren Ruf als pure Milch, denn in Milchpulver, so verrät uns die Werbung, kann man noch ganz viele zusätzliche Vitamine reinmischen. Außerdem kann man es teurer verkaufen. Ich nehme also mal an, dass auch die Gewinnmargen etwas besser sind.

Vietnam hat keine große Milchwirtschaft. Es gibt ein paar Milchkühe in den Gegenden, in denen das Klima halbwegs akzeptabel ist. Zum Beispiel in den Bergen von Ba Vi. Der Rest wird importiert, vor allem aus den USA, Neuseeland und Australien. Und natürlich auch aus China, denn aus China wird ja eigentlich fast alles importiert, immerhin liegen die gleich nebenan.

Mittlerweile wurden sämtliche Milch-Importe aus China gestoppt, und die WHO hilft Vietnam bei den Labortests nach verseuchter Milch. Angeblich hat man sogar schon einen kleineren vietnamesischen Milchproduzenten gefunden, der ebenfalls mit Melamin nachgeholfen habe. Das war aber ein sehr kleiner, sehr unwichtiger Produzent. Wobei mein Frisör der Meinung ist, im größten Staatskonzern Vinamilk hätten sie bislang noch gar nicht gesucht, schon allein, damit nicht herauskommt, dass „100 Prozent frische Milch“ gar nicht so frisch sind, sondern auch ihren Anteil Milchpulver haben. Das zumindest scheint hier so üblich, selbst ein Nestlé-Vertreter hat mir bereits erklärt, selbstverständlich seien ihre Milchtüten mit Milchpulver gemischt. Anders ginge das gar nicht, dazu gebe es zu wenig Milchbauern.

(Kleine Anmerkung zum eben verlinkten Beitrag von oben: Erstaunlicherweise hat Vinamilk seit Juni 2007 seine Tüten nicht mehr verändert. Die grün-blau-Pastellfarben gefallen ihnen offenbar. Die Preise sind aber natürlich trotzdem gestiegen. Es geht auch ohne neue Tüte.)

In meinem Kühlschrank steht nur noch Milch wo als Herkunft „Ba Vi“ draufsteht. Ob da dann wirklich nur pure Milch drin ist, weiß man zwar auch nie so genau, aber die Chance ist zumindest größer. Außerdem ist es irgendwie ein besseres Gefühl, Milch zu trinken, die auch tatsächlich nur fünf Tage haltbar ist.

2 Responses to No milk today

  1. Tu says:

    ^^ ich trinke oft vinamilk

  2. Alex says:

    Sag mal wie teuer ist da die Milch ungefähr pro liter,…

    wie teuer ist das leben überhaupt inzwischen in einer Stadt wie Saigon.

    Ich war im Sommer 2006 das letztemal in VN. hat sich seit dem viel verändert?

    Gruss Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.