Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Ein weißer Schimmel

Vietnam überrascht immer wieder. In den letzten Tagen zum Beispiel mit der Erkenntnis, dass weißer Schimmel kein Pleonasmus sein muss. Zumindest wenn man ihn botanisch versteht, und nicht zoologisch. In diesem Fall gibt es nämlich noch grauen Schimmel, grünen Schwimmel und schwarzen Schimmel. Und sie sind alle derzeit in ihren wundervollen Facetten der Vielfalt in meiner Wohnung zu bewundern.

Die letzten paar Tage waren äußerst feucht. Erst gab es Nieselregen, Regen und Nebel, und jetzt, seit dem Wochenende, ist der Sommer eingezogen. Passend zum 21. März. Während die Welt den offiziellen Frühlingsanfang feiert, feiert Vietnam den Sommer. 30 Grad plus. Sonne. Aber immer noch feucht. Offenbar beste Bedinungen für Schimmelpilze, jedenfalls wuchern plötzlich Stellen quasi innerhalb von Stunden zu. Dabei kann man höchst interessante Entdeckungen machen, wo der Schimmel überall gerne zuschlägt. Grob gesagt: Überall. Die überraschendsten Fundstellen schließen Plastik-Tischuntersetzer und die Etikette von Weinflaschen mit ein.

Ansonsten ist helles, europäisches Holz generell offenbar ein Leckerbissen. Einer der Gründe, warum die Vietnamesen offensichtlich so viel dunkles Tropenholz in ihren Häusern haben: Es ist einfach weniger anfällig. Leider umfasst das sowohl Dinge wie Messerblöcke oder Schneidebretter. Als Faustregel kann man jedem empfehlen, einfach kein Holz aus Europa nach Vietnam mitzubringen. Was mich wiederum an Phnom Penh erinnert, da steht auf dem Gelände des Königspalastes nämlich ein von Napoleon gestiftetes Haus, ein komplettes, kleines Haus, aus Eisen. Es ist über und über verrostet, und in erbärmlichem Zustand, auch wenn man die feine Eisenkunst des 19. Jahrhunderts noch erahnen kann. Aber Eisenhaus und kambodschanisches Klima – passt einfach nicht.

Ich hoffe jetzt jedenfalls, dass hier in einigen Wochen bald die Feuchtigkeit etwas nachlässt, damit unsere Schimmelpilze sich eine andere Beschäftigung suchen können. Bis dahin hilft nur: Suchen, putzen und wachsam bleiben.

2 Responses to Ein weißer Schimmel

  1. GF says:

    Du Armer!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.