Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Von Gläsern und Treibhausgasen

Ich bin sicher, auch viele deutsche Leser hätten auf Anhieb Schwierigkeiten zu erklären, wie das denn nun eigentlich so ist mit dem Treibhauseffekt. Es hat irgendwas mit CO2 zu tun, und damit, dass die Erde sich aufwärmt, so weit würden wohl die meisten Menschen kommen. Im Detail stößt man dann auf die unterschiedliche Wellenlänge von Sonnenlicht und außerdem eben auf besagte Treibhausgase, die verhindern, dass die Wärme zurück in die Atmosphäre gelangt, sondern stattdessen zurückstrahlt.

Das ist alles, zugegebenermaßen, ziemlich kompliziert, und bis ins kleinste Detail verstehe ich manches auch nicht.

Auf Vietnamesisch heißt der Treibhauseffekt „Glashauseffekt“ (nhá kính ist das Glashaus). Das ist zunächst einmal dasselbe. Oder auch nicht. Ich war jedenfalls heute ziemlich perplex, als mir ein Vietnamese erklärte, seit er in Hongkong zu Besuch gewesen sei, verstehe er das endlich mit dem Glashauseffekt, das sei ja alles ganz logisch.

Seine Erklärung lautete folgendermaßen: Weil in der modernen Zeit so viele Häuser aus Glas gebaut werden (wie man ja sich sofort unschwer überzeugen kann, wenn man beispielsweise in den Häuserschluchten von Hongkong steht), reflektiert jetzt das Glas das Sonnenlicht stärker (wie jeder weiß, wenn er aus einiger Entfernung auf ein Fenster bei heller Sonne schaut, das blendet ja bekanntlich). Und weil dieses ganze Licht überall von den Fenstern blinkt und blendet, wird die Erde wärmer.

Mein Vietnamesisch reichte leider nicht aus, um ihm etwas von elektromagnetischen Wellenlängen, Spektralbereich, atmosphärischer Gegenstrahlung und Treibhausgasen zu erzählen. Ich hab es notdürftig versucht, aber er hat mir nicht geglaubt. Seine Gegenargument war in etwa: Wärme in einem Treibhaus ist ja gut, aber die Wärme des Glashauseffekts ist schädlich, ich müsse da also etwas verwechseln.
Er war jedenfalls sehr froh, dass Vietnam noch nicht viele Glashäuser baut, sondern noch fast ausschließlich Hochhäuser aus Stein.

One Response to Von Gläsern und Treibhausgasen

  1. martin says:

    Witzig. Werde ich so übernehmen – die andere Erklärung ist mir nämlich zu hoch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.