Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Wortungetüm – zur Geschichte Hanois

Es wird Zeit, dass wir uns den tausend Jahren Hanoi widmen. Die stehen nämlich kurz bevor. In Vietnam stehen sie schon so lange „kurz bevor“, dass man es eigentlich schon nicht mehr hören kann. Schon vor zwei Jahren wurden irgend welche Veranstaltungen mit dem Hinweis versehen: „Diese Veranstaltung ist Teil der Tausend-Jahr-Feier von Hanoi.“ Auch wenn es sich dabei um eine Holzindustrie-Messe im Mekongdelta, 2000 Kilometer entfernt handelte.

Hanoi ist politisches Programm. Hanoi ist die Hauptstadt und das Zentrum der Politik. Da die Politik sich selbst ja immer und überall gerne als ganz besonders wichtig ansieht, wird auch in diesem Fall alles dafür getan, um Hanoi möglichst wichtig zu machen. Anders lässt sich das Brimborium nicht ganz erklären. Zum Feiertag hat man übrigens symbolischerweise den 10.10. erwählt. Tausend Jahre nach der Gründung wurde also gewissermaßen entschieden, dass Hanoi am 10.10.1010 gegründet wurde. Vergangene Woche hat die Regierung übrigens offiziell verkündet, dass es vom 1. bis zum 10. Oktober keine spontanten Sonder-Feiertage geben werde. Das war nämlich im Gespräch und wäre eine riesige Gaudi geworden: Eine ganze Stadt macht zehn Tage frei und feiert.

Wer in Vietnam lebt, dem wird außerdem auffallen, dass eigentlich nie von Hanoi die Rede ist, sondern von „Thang Long-Hanoi“ oder „Thang Long/Hanoi“. Einem Wortungetüm, wie es nur Bürokraten, Juristen oder Politikern einfallen kann. Thang Long ist der alte Name von Hanoi. Unter dem Namen Thang Long wurde die Stadt 1010 gegründet. Der Name bedeutet so viel wie „aufsteigender Drache“, und stammt aus der Legende, dass der Kaiser damals an dieser Stelle einen aufsteigenden Drachen gesehen habe. Das wurde als glückliches Omen gesehen.

Hanoi hieß allerdings nur von 1010 bis 1397 Thang Long. Anschließend trug es eine ganze Menge anderer Namen. Ziehen wir mal jene Namen ab, die es von ausländischen Besatzern (=Chinesen) bekam, bleiben immer noch so schillernde Namen wie Dong Do (1397-1408) und Dong Kinh (1428-1802). Aus der Verballhornung von „Dong Kinh“ wurde übrigens vermutlich der französische Begriff für Nordvietnam: Tonkin.

Seit 1831 erst heißt die Stadt Hanoi. „Ha“ ist der altertümliche Name für Fluss, heute noch zu finden in den vietnamesischen Frauennamen Thu Ha oder Song Ha, und „Noi“ bedeutet Platz oder Ort, die gesamte Bedeutung ließe sich übersetzen mit „zwischen den Flüssen“ oder „am Fluss“ oder „mitten am Fluss“, ein Hinweis auf die zentrale Lage Hanois am Roten Fluss der zusammen mit vielen anderen Flüssen die Lebens- und Verbindungsader der gesamten Region bildet.

1831 ist, zugegeben, ziemlich kurz. Dass man das Fest jetzt trotzdem als „1000 Jahre Thang Long-Hanoi“ taufen muss, rechtfertigt das trotzdem nicht. Es käme ja auch in Köln niemand auf die Idee „1.960 Jahre Oppidum Ubiorum-Köln“ zu feiern. Köln ist heute Köln, Trier ist heute Trier, und Hanoi ist eben Hanoi.

Der Markenname „Thang Long“ soll vermutlich aus Sicht der Werbestrategen (oder Politiker oder Bürokraten oder wer immer dafür verantwortlich ist), besonders das ehrwürdige Alter herausstreichen. (Nachdem nun jetzt schon seit Monaten und Jahren die großartige Altgeschichte von Hanoi betont wird, sind Vietnamesen oft ziemlich überrascht, dass tausend Jahre Stadtgeschichte vor allem für Deutsche aus dem Süden und Westen nicht sonderlich viel sind.)

Nächster Grund könnte sein, dass die Umbenennung in Hanoi damals durch Kaiser Minh Mang von der Nguyen-Dynastie erfolgte. Die Nguyen-Dynastie hat aber in der heutigen Geschichtsschreibung der Vietnamesen keinen guten Stand. Schließlich waren die es, die im 19. Jahrhundert Vietnam den Franzosen auslieferten, und deren Familie am Ende von der Revolution hinweggefegt wurde.

An einem liegt es jedenfalls sicherlich nicht: An einer allgemeinen Regel, dass Städte immer auch mit ihrem alten, ursprünglichen Namen erwähnt werden müssen. Dass es eine solche Regeln nicht gibt, zeigt schon Ho Chi Minh Stadt. Denn das hieß bekanntlich noch vor der Eroberung 1975 „Saigon“. Komme aber ja keiner auf die Idee, in einer offiziellen Nachricht, diesen Namen zu verwenden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.