Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Hanoi Boogie

Über die bevorstehenden Tausend-Jahr-Feiern hatte ich schon mal gesprochen. Das Stadtjubiläum sorgt nicht nur für haufenweise riesige Festveranstaltungen, sondern setzt offenbar auch die Kreativität der Bewohner frei.

Eine Gruppe von Ausländern hat sich in den vergangenen Wochen zusammengesetzt, und den „Hanoi Boogie“ produziert, ein Liebeslied an Hanoi. Federführend war Joe Ruelle, ein Kanadier, der seit acht Jahren in Hanoi lebt, und die meisten anderen Ausländer vor Scham erblassen lässt, weil er eine Zeitlang einen Blog über Vietnam und die Vietnamesische Sprache schrieb – und zwar auf Vietnamesisch. Seitdem ist Joe auch in allen möglichen vietnamesischen Fernseh-Shows als Vorzeige-Ausländer aufgetreten.

Drumherum entstand eine wilde Mischung aus Alteingesessenen und neu zugezogenen Ausländern. Herausgekommen ist das hier [mp3]. Für alle, die genau hinhören: Ja, eine der drei Männerstimmen im Refrain bin ich.

Zu dem Lied gibt es mittlerweile eine voll ausgearbeitete Webseite, beachtenswert ist dabei unter anderem die ausführliche Erklärung des Liedtextes. Spätestens dann merkt man nämlich, dass im Grunde jedes zweite Wort eine versteckte Anspielung auf die eine oder andere Besonderheit von Hanoi ist. Besonders schön gefällt mir ja die Passage „from a wave to a Toyota“, die darau Bezug nimmt, dass die Honda Wave Motorräder durch immer mehr Autos ersetzt werden.

Wer außerdem noch lernen will, die Tanzschritte dazu zu tanzen, findet hier eine Video-Anleitung, und kann sich gleichzeitig noch vom fließenden Vietnamesisch von Joe beeindrucken lassen. Der Künstlername von Joe ist übrigens „Joe Tây“. Das ist ein doppeltes Wortspiel. „Tây“ bedeutet Westen, und ist der allgemein gebräuchliche Name für alle Ausländer in Vietnam, zu übersetzen in etwa mit „Westler“ oder vielleicht auch „Wessis“. „Dâu Tây“, genauso ausgesprochen (immer daran denken: das vietnamesische „D“ wird betont wie ein stimmhaftes „S“), ist gleichzeitig auch die Erdbeere.

Und jetzt schauen wir mal, ob wir Bandmitglieder in Vietnam alle ganz, ganz berühmt werden. (Was ja eigentlich nicht schwer ist, es reicht schon, wenn man als Ausländer fließend Vietnamesisch spricht).

8 Responses to Hanoi Boogie

  1. tu says:

    Das Lied gefaellt uns sehr gut.
    ich weiss schon. du wirst frueh oder spaet auch beruehmt und wenn ich dann zufaellig dich auf der Strasse oder im Cafe sehe und „hallo“ sage, wirst du mich mit kuehlem Gesicht fragen „kenne ich dich?“. :D

  2. Thu says:

    so so, interessant, dass einer dieser Prominenten sogar Deutsch spricht;)

  3. GF says:

    Ich erkenne deine Stimme ganz deutlich! :-)

  4. Applaus says:

    wirklich toll!! Großen Respekt.

  5. fat chinese says:

    the nice background vocals really contribute to the whole song which would be less great without it!

    congratulations to you, the „German radio specialist and improv actor“

    in diesem sinne, glückwunsch an den an diesem wunderbaren Projekt teilhabenden autor dieses blogs!

    und ganz ganz viel Erfolg und viele ausverkaufte tourneen mit dieser truppe! ;-)

  6. Giang says:

    Ganz herzlichen Dank dafür! Das Lied ist echt ein tolles Geschenk für uns, für Hanoi. Wünsche euch wunderschöne Tagen in meiner Heimatstadt!

    Viele Grüße aus Landau!

  7. arno says:

    Ich bin ganz verliebt in dieses Lied

  8. GF says:

    Ich höre es mir jeden Tag an, aber das Video finde ich nicht so toll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.