Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Hochzeitssaison

Gestern mal wieder Gast auf einer vietnamesischen Hochzeit. Spätestens jetzt ist klar: Es ist Herbst. Ich werde in den kommenden Wochen wohl noch sehr viel häufiger Klebreis, kalte Suppe, kalte Shrimps, kaltes Hähnchen und aufgewärmten Fisch essen.

Ich könnte es natürlich auch so wie die Hälfte der Gäste machen, und schon während den Reden anfangen zu essen, dann wären die Suppe und die Shrimps wenigstens nicht kalt. Hochzeit war übrigens eine vietnamesisch-europäisch-gemischte Hochzeit. Eine Vietnamesin musste auf der Bühne übersetzen, und tat das auch sehr ordentlich. Der britische Familienvertreter hielt eine kurze Rede (bei der tatsächlich 4-5 weitere Tische verstummten und zu essen aufhörten), machte ein paar charmante Witze und beschrieb das Brautpaar mit einem halben Dutzend herzzerreißenden Adjektiven. Kommentar Übersetzerin anschließend: „Vietnamesische Reden ins Englische zu übersetzen, ist immer so anstrengend, weil dann deutlich wird, dass sie eigentlich alle die ganze Zeit nichts anderes sagen, als ‚Danke‘ und ‚Viel Glück‘ – aber das zehn Minuten lang.“

Krach. Natürlich war Krach auch wieder ganz wichtig. Beim Hereinkommen reichte es nicht, dass in Überlautstärke Musik vom Band gespielt wurde. Die Veranstalter hatten wohl auch das Gefühl, ein Feuerwerk gehöre dazu. Da aber weder Platz noch Möglichkeit für ein Feuerwerk war, kam das Feuerwerk halt auch vom Ton-Band. Im Hintergrund der Musik zerplatzten ein paar China-Böller. Anschließend spielte ein Geigen-und-Gitarren-Duo. Live. Das war, mit Verlaub, richtig gute Musik. Sie hatte nur einen Haken: Sie war viel zu laut und übersteuert, und deswegen dann doch kein Vergnügen.

Es hörte aber offenbar eh niemand hin. Es klatschte auch niemand. Die britischen Gäste waren jedenfalls sehr beeindruckt, und murmelten die ganze Hochzeit fasziniert davon, dass hier ja doch einiges „sehr anders“ sei. Am Ende fotographierten sie die leeren Tische der Gäste, die schon nach 50 Minuten wieder gegangen waren, während das Brautpaar noch nicht mal von seiner Runde durch die Halle und dem gemeinsamen Trinken mit allen zurückgekehrt war.

One Response to Hochzeitssaison

  1. tu says:

    lustig. ^^ es macht mich an lustiges erinnern, letztes jahr in Hochzeitssaison.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.