Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Frohes Neues Jahr 2011

Diese Seite befand sich, wie man unschwer erkennen konnte, in der Winterpause. Einer unangekündigten Winterpause, Entschuldigung an dieser Stelle an alle Leser, die in den vergangenen Tagen vergeblich auf neue Einträge gehofft haben.

Manchmal tut Pause ja aber auch gut, um wieder neuen Elan für eine Sache zu haben.

Die Winterpause hatte, wie unschwer zu erahnen, einen konkreten Grund. Ich war mal wieder einige Wochen in diesem seltsamen Land mit den leeren Straßen und dem weißen Zeug, was vom Himmel fällt. Auch diesmal gab es, wie schon vergangenes Jahr, ein Aha-Erlebnis für mich. Es waren nicht die leeren Straßen in Deutschland, sondern es war der Verkehr. Ich war in den ersten Tagen nicht mehr an deutschen Verkehr gewohnt. Was nicht etwa hieße, dass ich konsequent über rote Ampeln und entgegen gesetzt in Einbahnstraßen gefahren wäre, sondern im Gegenteil, dass ich anfangs nicht ruhig geradeaus durch Hauptstraßen fahren konnte, ohne bei jedem Menschen am Straßenrand und jedem Auto in der Nebenstraße zu erwarten, dass sie in der nächsten Sekunde quer vor mein Auto stürzen.

Interessante Erfahrung. Vor allem, weil einem im vietnamesischen Alltag gar nicht auffällt, was das Gehirn so alles abspeichtert, berechnet und macht. Offenbar ist es mittlerweile aber darauf programmiert, von jedem Verkehrsteilnehmer grundsätzlich das Unerwartete zu erwarten.

Beruhigende Erkenntnis: Nach 3-4 Tagen legte sich das wieder. Man verlernt alte Reflexe und Routinen also offenbar nicht – sie rücken nur in den Hintergrund.

Es wird möglicherweise in den kommenden Tagen und Wochen einige Veränderungen im und um das Blog geben. Ich habe die gesamte Verwaltung, Struktur und technischen Hintergründe seit Jahren etwas vernachlässigt. Was wäre dazu besser geeignet, als ein neues Jahr?

Ob es tatsächlich dazu kommt, oder ob die Veränderungen eher im Hintergrund bleiben, kann ich jetzt noch nicht sagen. Neujahrspläne haben ja manchmal die Angewohntheit, nicht umgesetzt zu werden.

Eines hat sich aber bereits verändert: Ich musste eine riesige Menge an Spam-Bots als angemeldeten Usern löschen. Im Gegensatz zu anderen Blogs hatte ich bislang keine Spam-Sicherung bei Anmeldungen vorgeschaltet. Ich habe jetzt radikal durchgefegt, sollte dabei ein „realer“ angemeldeter User verloren gegangen sein, bitte ich um Entschuldigung. Einfach bitte noch einmal anmelden.

One Response to Frohes Neues Jahr 2011

  1. GF says:

    Sehr dunkel gestaltet, strengt beim Lesen an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.