Ideale und Illusionen

„Die deutsche Werbung“, sagt mein vietnamesischer Gesprächspartner, der lange in Deutschland gelebt hat, „hat ein eindeutiges Ideal, und das lautet ‚Selbstverwirklichung‘. Fast jeder Werbespot drückt aus, du kannst genau das sein, was du sein willst. In Vietnam gibt es auch ein Werbeideal. Es ist die heile Familie und die heile Gesellschaft. Vietnamesische Fernsehwerbung präsentiert die glücklichen Großeltern, die gehorsamen Kinder, die immer einsatzbereiten Lehrer und die fröhliche Mutter im Kreise der Großfamilie.

Beides sind natürlich Illusionen und Utopien und Überzeichnungen. Aber sie sagen sehr viel über den Unterschied zwischen beiden Gesellschaften aus. Und sie erklären auch, warum in Deutschland ständig Beziehungen beendet werden, und in Vietnam die Menschen lieber in einer schlechten Ehe ausharren, als sie zu beenden.“

Ich hatte meinem Gesprächspartner an dem Abend zwar widersprochen, zumindest teilweise, weil ich die Sache nicht ganz so eindeutig wahrnehme, aber ich fand das Gespräch interessant genug, um es hier mal kurz zu zitieren.

Wer Beispiele haben möchte: Hier macht Unilever aus dem Händewaschen eine Pflichtaufgabe fürs Wohlergehen des Landes, und hier zeigt die deutsche Traditionsmarke Knorr (mittlerweile ebenfalls Unilever), wie Kochen eine Familie glücklich macht [beides youtube]. Wobei ich gerade bei Lebensmittel- und Brühwürfelherstellern argumentieren würde, dass auch in Deutschland da immer die strahlende Familie im Vordergrund steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.