Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/3/d22132538/htdocs/ngungon/wp-includes/post-template.php on line 284

Es ist mal wieder kalt

Wegen der Umbau-Pause bin ich jetzt noch gar nicht dazu gekommen, mich über den Winter zu beschweren. Es ist nämlich so: In Hanoi ist es kalt, seit ich aus Deutschland zurück bin.

Mit „kalt“ meine ich so um die 10 bis 12 Grad Celsius. Das ist das, was alle in Deutschland Anfang Januar als „ungewöhnlich warm“ empfanden. Ich habe zwar an dieser Stelle schon mehrmals beschwert (unter anderem vor drei Jahren) wie ungemütlich ein Hanoier Winter sein kann, aber mittlerweile scheint der aktuelle Winter selbst den von damals übertreffen zu wollen. Zumindest was die Länge angeht.

Das Problem: Es gibt nirgendwo Heizungen. Und nirgendwo heißt in dem Fall: Nirgendwo. In den Häusern nicht, im Büro nicht, auf der Straße sowieso nicht. Das heißt, es ist kalt von dem Zeitpunkt an, an dem man morgens die warme Decke verlässt.

Das macht erst einmal nichts. Eine Stunde lang, zwei Stunden lang, drei Stunden lang kann man so 10 Grad Celsius schon wunderbar aushalten. Dann aber fangen plötzlich die Hände an, zu frieren, und es gibt keinen Ort, an dem man sie aufwärmen könnte. So passiert es regelmäßig im Büro am Schreibtisch.

Jetzt kann man mit kalten Händen ziemlich schlecht schreiben.

Ich habe deswegen, wie die Kollegen auch, mir mittlerweile Handschuhe gekauft. Fingerlose Handschuhe. Mit denen lässt sich zumindest arbeiten. Wenn ich von draußen ins Büro komme, ist einem meistens warm (draußen ist ja noch kälter). Nach zwei Stunden zieht man sich den Mantel wieder an, und nach drei Stunden stülpt man sich die Handschuhe über.

Deswegen sitzen derzeit überall in Hanoi Leute hinter Bankschaltern oder vor Bildschirmen in Wintermantel, mit Schal und Handschuhen.

Es gibt auch einige warme Orte.

Überfüllte Supermärkte zum Beispiel. Die sind sehr warm. Allerdings auch nicht gerade entspannend. Manche Häuser, darunter zum Glück auch meine Wohnung, haben Klimaanlagen, die nicht nur kalt pusten können, sondern auch ein wenig warm. Das ist zwar nicht optimal, aber es hilft ein wenig. Nächste Möglichkeit sind die obligatorischen Heizstrahler, die natürlich mal wieder im ganzen Land ausverkauft sind.

Übrigens habe ich beim Umzug des Blogs überrascht festgestellt, dass ich mich vergangenes Jahr über die Hitze zum Neujahrsfest beschwert hatte.

Man kann es den Menschen halt auch einfach nicht recht machen.

One Response to Es ist mal wieder kalt

  1. tu says:

    Bei mir keine klimaanlage, keine heizung, keine warme dicke matte und decke. Ich friere. aba lebe noch. Bin ja doch gewohnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.